LED-Liednummernanzeige

Menge Stückpreis
bis 1 € 695,00 *
ab 2 € 0,00 *

Nettopreise - Kleinunternehmer gem. § 6 Abs. 1 Z 27 UstG
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 5 -10 Werktage

  • SW10011
Elektronische Liednummernanzeige (nur 1 Nummer jeweils = man ist sicher welches Lied an der... mehr
Produktinformationen "LED-Liednummernanzeige"

Elektronische Liednummernanzeige (nur 1 Nummer jeweils = man ist sicher welches Lied an der Reihe ist. Bei 6 Nummern z.B.
auf der Liednummerntafel kommt man in Verwirrung. Bei nur jeweils einer Nummer ist die Anzeige EINDEUTIG.

Wir sind für dieses Produkt ziemlich an der unteren Leitersprosse. Vergleichbare LIednummernanzeigen kosten meist um einiges mehr

Wir berechnen KEINE MWST- da Kleinunternehmerregelung

In Fernbedienung bis zu 60 Nummern speicherbar. EINE SEKUNDE um neue Nummer anzuzeigen. (Bild für Fernbedienung im Foto / Bildsektor hier)
Gegen Ablenkung: Man zeigt erst neue Nummer WENN DIE LESUNG ZU ENDE IST.

60 Euro Nachlass ab 2 St.

130 Euro Nachlass ab 5 st

Fernbedienung mit Batterie extra 85 € - 60 Nummern zu speichern (geht rascher als Nummern auf die Tafel aufstecken) für ein ZWEITES STÜCK. Eine Batterie Fernbedienung ist im Grundpreis von 695 € enthalten

Fernbedieung auf Strombasis extra 130 €  (für Organisten z.B)

Referenz z.B. Pfarramt St. Rochus
Wien 3. Bez. Landstrasser Hauptstrassse 54 Pfr. Pater Florian. tel. 01 7121015  (im Einsatz seit ca. 2013)

Dort fiel einmal versehentlich die Liedanzeige von der Empore auf den steinernen  Kirchenboden aus ca. 5 Meter Höhe und erlitt KEINERLEI SCHADEN

Montage: Wird meist an der Wand (auch schwenkbar)  angebracht. Manchmal wird sie auf einen Ständer gestellt.

Ist insgesamt schon in etwa 1000 Kirchen in diversen Ländern im Einsatz

Metallgehäuse hat eine schwarze Farbe. Ist  67 cm lang und 27 cm breit. Tiefe ca. 10 cm  Gewicht nur ca. 5 kg

Eventuell auf Probe möglich - dazu bitte anrufen.

Vorteile der elektronischen Nummernanzeige im Vergleich zu Nummernständer:

 

Eindeutig, welches Lied gerade an der Reihe ist (wenn mehr Nummern auf einer Tafel aufgesteckt sind, ist bei vielen Kirchenbesuchern ein Zweifel, welche Nummer zum Gloria, zur Opferung usw. gemeint ist. Eine weitere Quelle von Verwirrung bzw. Zweifel: Manchmal sind die Nummern in 2 vertikalen Reihen am Liednummernständer. Dann habe ich Zweifel, in welcher Reihenfolge man ablesen soll: Zuerst die eine vertikale Reihe, dann die zweite vertikale Reihe.  Oder in horizontaler Reihenfolge = Zeile für Zeile. In jeder Zeile sind 2 Nummern

Mobiler Einsatz problemlos möglich (z.B. für Filialkirchen, Pfarrsaal) - s ganz unten unter „Andere technische Details“

Jeder Zelebrant bzw. Liturgieassistent kann mit einem öftern Blick in  die Kirchenbänke feststellen, dass ein guter Teil nicht mitsingt. Einige weil sie nicht wollen, andere weil sie beim Text bzw. der Liednummer (was gerade dran ist) nicht sicher sind. 

Manchmal ist die Liednummerntafel nicht hoch genug, zumal wenn die Leute in der Bank stehen (vorne Stehende behindern die Sicht für die hinten Stehenden bzw. für  kleinere Menschen)

Die Kirche hat bei manchen Menschen ein verstaubtes, rückständiges Image. Um hier etwas gegenzusteuern, ist eine moderne, zeitgemässe Form der  Liednummernanzeige angebracht, weil  Liednummerntafeln / Ständer eher mit einer  nichttechnischen bzw. für praktische Neuerungen unaufgeschlossenen Haltung assoziiert werden.

Das Display IST SEHR ROBUST GEBAUT! So ist z.B. in der Pfarre St. Rochus (Wien 3. Bezirk, Landstraße-Hauptstrasse) die schon länger Erfahrung damit haben, einmal vom Chor, wo das Display aufgehängt war, versehentlich aus ca. 5 Meter Höhe auf den Steinboden der Kirche gefallen und HAT DABEI KEINEN SCHADEN GENOMMEN

Aufstecken der Nummern vor dem Gottesdienst (da es meistens eilt) benötigt mehr Zeit als Eintippen der Nummer und deren evtl. Speicherung in die Funk-Fernbedienung durch Organisten, Ministranten oder jemand in der Kirchenbank. Durch das 5-10 Min. währende Aufstecken fühlen sich manche Kirchenbesucher auch abgelenkt, wenn man sich für den Gottesdienst sammeln möchte.

Wenn eine Kirche ein / zwei Seitenschiffe oder Seitenkapellen hat, von wo ich nicht zum Liedtafelständer sehe, muss ich u.U. drei Liedtafelständer anstecken. Bei der LED Anzeige kann ich mittels einer Fernbedienung natürlich mehr Anzeigetafeln zugleich bedienen, was viel weniger Vorbereitungszeit erfordert !

Das Ansagen der Nummern während dem Gottesdienst kann stören und es kann Hörfehler geben oder man ist gerade zerstreut und hört nicht hin. Das Ablesen einer Nummer ist eindeutig und sie bleibt länger stehen (Ein bis 2 Minuten oder mehr - je nach Wunsch)

Es kann mehr ablenken, wenn Kirchenbesucher während der Lesung, während der Predigt usw. im Liedbuch herumblättern, weil sie die nächste Liednummer suchen. Das kann ich mit der elektronischen Anzeige GANZ VERMEIDEN, weil der Organist z.B. Weisung hat, während der Lesung, während der Predigt usw. keine Nummern einzublenden. Dann macht er mit der Orgel ca. 20 Sek. ein Vorspiel der jeweiligen Liedmelodie, während dem das Volk Zeit hat, die angezeigte Nummer aufzuschlagen.  Wie gesagt, das Herumblättern im Liedbuch zur Unzeit lässt sich so besser vermeiden als mit der herkömmlichen Tafel, wo man öfter während dem Gottesdienst herumsucht. Alle haben nicht die Disziplin, vor dem Liturgiebeginn die Farbbänder einzulegen (die oft zahlenmäßig nicht reichen). Mit dem Einlegen ist aber das Problem noch nicht gelöst!  Viele merken sich dann trotzdem nicht, ob z.B. nach der Kommunion, zur Opferung  usw.  rot oder grün oder blau kommt. Man kommt mit den Farben leicht durcheinander. Testen Sie mal als Priester selbst, ob sie sich so leicht die richtige Reihenfolge der Farbbänder merken??  Irrtümer   oder Verwechslungen kommen leicht vor. Inzwischen bin ich dann so spät daran, dass das  Lied schon fast vorbei ist.

Die Kirchenbesucher gewöhnen sich mehr an die Verwendung des Liedbuches (auch wenn der Chor singt, kann man so den Text der Chordarbietung verfolgen). Gesangstexte versteht man ja schwerer als das gesprochene Wort. So sind die Teilnehmer auch „beschäftigt“ wenn der Chor singt und betrachtet z.B. den Liedtext. Wenn der Chor - fast -  allein singt, langweilen sich manche, weil sie „beschäftigt“ werden wollen!)

Organist tippt die nächste Nummer ca. 1 Min vor dem Start ein, dann hat man genügend Zeit, die Nummer auf dem Blatt oder im Liedbuch aufzuschlagen. Inzwischen kann er schon den Gesang präludieren.

Bei Umstellungen kann der Organist oder Bediener im letzten Moment improvisieren / ändern, wenn sich im Laufe der Liturgie kurzfristig Änderungen ergeben (z.B. aus Zeitgründen entfällt das vorletzte vorgesehene Lied). Mit einer Liedtafel habe ich nicht diese Flexibilität.

Platzsparender als Liednummerntafel (da hoch an die Wand, auch wegschwenkbar) montierbar. Oft ist der Altarraum ziemlich eng !

Montage (sehr unauffällig) an einen wegklappbaren Schwenkarm.   2 Haken für die Anbringung an der oberen Kante des Gehäuses (anbohren) liefern wir auf Wunsch mit. Man könnte damit das Panel an einen ca. 60 cm langen Schwenkarm im Altarraum aufhängen. Nach dem Gottesdienst ist das Display dann durch das Wegschwenken des Trägerarmes gut versteckt bzw. kaum auffällig.

Ich kann in der Fernbedienung die Nummern des Gottesdienstes vorprogrammieren (speichern) so dass ich im Laufe der Liturgie bzw. Veranstaltung in einem Saal nur noch  die einzelnen Nummern abrufe für die Anzeige. Speicherung bleibt auch für nächsten Gottesdienst auf Wunsch. Also zeitsparender! Bei Programmierung mit der Fernbedienung sollte man das Display sehen als Kontrolle und am Ende nochmals die programmierten Nummern prüfen ob die richtige Reihenfolge. Man gewöhnt sich rasch und ist im Handumdrehen erledigt.

Hat sich in vielen Ländern bewährt (in Deutschland und in der Schweiz z.B. gehört die Liednummernanzeige zur STANDARD - Ausrüstung einer Kirche). Dass Deutsche eifriger Mitsingen ist ein Faktum. Nicht zuletzt, weil sie kein Problem haben, das richtige Lied zur richtigen Zeit durch die EINZELANZEIGE DES LED zu finden.

Nummern sind auch bei Sonneneinstrahlung gut leserlich. 2 Farben = für Liednummer u Strophe bzw. auch aus einer seitlichen Position gut sichtbar. Strahlungsintensität des Display kann ich mit der Fernbedienung etwas nach meinem Geschmack anpassen. Die Fabrik hat standardmässig helle Nummern,l weil man auch mit starker Sonneneintrahlung rechnen muss.

Eine von lebendigem Gesang begleitete Liturgie / Darbietung ist gelungener als wenn nur eine gewisse Zahl  mitsingt. Eine eindeutige Nummernanzeige fördert das eifrige Mitsingen !

 

 .


 

Weiterführende Links zu "LED-Liednummernanzeige"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "LED-Liednummernanzeige"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen